In einem Unternehmen ist es wichtig, dass man sich als Chef auf loyale Mitarbeiter verlassen kann. Doch in jedem Unternehmen besteht auch immer das Risiko, dass einer der Angestellten geheime Informationen für die eigenen Zwecke nutzt oder an die Konkurrenz weitergibt.

Gründe für eine Spionage

Betriebsspionage kann einen erheblichen Schaden für ein Unternehmen bedeuten. Warum ein Mitarbeiter geheime Informationen Preis gibt, kann unterschiedlichste Gründe haben. Beispielsweise möchte er Daten über Kunden und ähnliches sammeln, um sich demnächst selbstständig zu machen. Vielleicht wurde er aber auch von einem konkurrierenden Betrieb angeworben und verrät für eine Gegenleistung sensibles Wissen. Vor allem bei noch nicht veröffentlichten Produkten und Erfindungen kann dies einen großen Schaden für das betroffene Unternehmen bedeuten. Zukünftige Einnahmen gehen verloren und auch das in die Produktionen gesteckte Geld kommt nicht mehr zurück.

Spionage kommt in allen Positionen der Mitarbeiter vor, egal ob es sich dabei um eine Führungskraft oder einen einfachen Angestellten handelt. Haben Sie einen begründeten Verdacht, dass einer oder mehrere Ihrer Mitarbeiter Betriebsspionage betreibt, sollten Sie zunächst ein klärendes Gespräch suchen. Leugnet er Ihren Verdacht, Sie sind aber immer noch von diesem überzeugt, sollten Sie sich im nächsten Schritt an eine Wirtschaftsdetektei wenden. Diese kann Sie professionell bei der Klärung Ihres Problems beraten und eine Lösung finden.

Beweise sammeln

Wirtschaftsdetekteien haben vielfältige Möglichkeiten Betriebsspionen auf die Schliche zu kommen. Die verdächtigte Person und dessen Umfeld wird durch einen Privatdetektiv observiert. Zahlreiche Beweise werden gesammelt und dokumentiert. Mit Hilfe dieser Ergebnisse können Sie sich effektiv gegen eine Betriebsspionage wehren, sollte sich Ihr Verdacht bestätigen.

 

Betriebsspionage